Holzbau

Der Holzbau in Deutschland hat eine neue Wertschätzung erfahren und erlangt eine immer stärkere Bedeutung. Fachgerecht verarbeitet ist Holz ein dauerhafter Werkstoff und wird als moderner Baustoff wahrgenommen. Innerhalb des Holzbaus werden unterschiedliche Holzbauweisen angewendet:

  • Massivholzbau
  • Holzrahmenbau
  • Holztafelbau
  • Holzskelettbau

Bauen mit Holz hat viele Vorteile, denn Holz ist natürlich, nachwachsend, einfach zu bearbeiten, leicht und elastisch, aber doch widerstandsfähig, wärmedämmend und formstabil. Holz spricht in besonderem Maße unsere Sinne an. Es verbindet wie kaum ein anderes Material Funktion und Sinnlichkeit.

Wenn Sie neben den technischen Eigenschaften eines Gebäudes und der verwendeten Baustoffe, auch deren ökologischen Eigenschaften in Ihre Planung mit einbeziehen, dann führt fast kein Weg am Holzbau und dessen Werkstoff Holz vorbei.

Durch die nachhaltige Holznutzung im Holzbau wird der im Holz gespeicherte Kohlenstoff der Erdatmosphäre entzogen und wirkt somit dem Treibhauseffekt entgegen. Dies geschieht während der gesamten Nutzungsdauer des Holzes, also einem langen Zeitraum.

Ohne Holznutzung würde der gespeicherte Kohlenstoff durch Zersetzung der Bäume wieder als Kohlenstoffdioxid (CO2) an die Atmosphäre abgegeben werden. Allein unter diesem Aspekt ist die Verwendung von Holz sinnvoll und ein positiver Beitrag zur Umweltvorsorge.

Auch wenn man es angesichts der Waldflächen in Schweden und Finnland nicht glauben mag: Deutschland verfügt in der EU über die höchsten Holzvorräte. Holz kann nahezu CO2-neutral erzeugt werden, ist mit geringem Energieaufwand zu verarbeiten und kann vollständig verwertet werden.

Holzbau aktuell

Lagebericht Zimmerer / Holzbau 2021: Holzbauquote 2020 erstmals über 20%
2020 ist die Holzbaubranche weiter gewachsen. Trotz der Corona-Pan­de­mie und der damit verbundenen Einschränkungen in den Betrieben und auf den Baustellen entwickelte sich die Anzahl der Betriebe, der Mitarbeiter und des Umsatzes positiv.  ... mehr

Positionspapier der Holzindustrie zur Rohstoff- und Materialversorgung
Die Rohstoff- und Materialversorgung bereitet vielen Unternehmen zu­neh­mend Probleme. Potentielle Lösungen berät die Politik derzeit im Bundeskabinett und im EU-Wirtschaftsrat. Der HDH hat dazu Vor­schlä­ge im Rah­men eines Positionspapiers erar­beitet.  ... mehr

Vom Holz- bis zum Grundbau: Frilo erweitert und verbessert seine Statik-Software
Frilo hat seine Statik-Software erweitert und upgedatet. Neu hinzu­ge­kom­men ist ein Programm zur Berechnung von Holzträgern aus Brett­sperr­holz. Darüber hinaus wurden bestehende Programme funktional erweitert.  ... mehr

Exporte von Rohholz seit 2015 mehr als verdreifacht
Der Bauboom während der Corona-Pandemie hat die Nachfrage nach Holz als Baustoff im In- und Ausland angekurbelt. Wie Destatis mit­ge­teilt hat, exportierte Deutschland 2020 insgesamt rund 12,7 Mio. m³ Rohholz im Wert von 845 Mio. Euro. Im Vergleich zum Jahr 2019 ist dies eine mengenmäßige Steigerung um 42,6%.  ... mehr

Neuer Ansatz, mit Phasenwechselmaterial das „Wohlfühlklima“ in Holzhäusern zu erhöhen
Klassischen Massivhäusern sagt man nach, dass sie ein besseres „Wohl­fühl­kli­ma“ als Holzhäuser hätten, weil die massiven Wände eine höhere Wär­me­spei­cher­fähigkeit aufweisen würden. Das soll sich mit einer speziellen PCM-Konstruktion und -Rezeptur ändern.  ... mehr

„Rigidur, die G(r)ipsfaserplatte!“: Rigips informiert derzeit mit Nachdruck über Gipsfasersysteme
Gipsfasersysteme empfehlen sich im Innenausbau spätes­tens dann, wenn besondere Anforderungen oder Bauherrenwünsche erfüllt werden müssen - sei es in puncto Oberflächenhärte und -güte, Lasten­be­fes­ti­gung oder Schall- und Brandschutz.  ... mehr

Gipsfaserplatten als Alternative zu Holzwerkstoffplatten mit Lieferproblemen
Die Preise im Holzwerkstoffbereich steigen derzeit beeindruckend. Für viele Holzbauunternehmen ist es in dieser Situation schwierig, ihre Fer­ti­gungs­ter­mine einzuhalten. Gipsfaserplatten sind da eine ernst zu neh­men­de Alter­na­tive.  ... mehr

Ermüdungsnachweise im Ingenieurholzbau
Die Studiengemeinschaft Holzleimbau hat eine überarbeitete Fassung der Schrift „Holzbau Statik aktuell 02 - Ermüdungsnachweise im Ingenieur­holz­bau“ über den Informationsdienst Holz herausgegeben. Auf 28 Seiten werden die Anwendbarkeit der Regeln des Eurocode 5 diskutiert und Grenzen aufgezeigt.  ... mehr

Open Architecture - nachhaltiger Holzbau mit System auf 350 Seiten
Nachhaltigkeit sollte ein integraler Bestandteil des architektonischen Entwurfs und der Konstruktion sein. Dafür hat der Autor einen ganz­heit­li­chen Ansatz entwickelt: Ein flexibles Holzbausystem, das die Inter­ak­tion der Nutzer ins Zentrum des Entwurfs rückt.  ... mehr

TIMpuls: „Auch mehrgeschossige Holzgebäude können Zimmerbrände sicher überstehen“
Wie sicher sind mehrgeschossige Holzgebäude bei Feuer? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Forschungsprojekt „TIMpuls“. Ziel der Wis­senschaftler ist es, valide Grundlagen für ein einheitliches Regelwerk zum Bau von mehrgeschossigen Holzgebäuden zu liefern.  ... mehr

"Bund Deutscher Zimmermeister" wird um "Holzbau Deutschland" ergänzt
Im 106. Jahr ihres Bestehens hat die Berufsorganisation des Zimmererhandwerks ihren Namen geändert. Aus "Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes" wurde "Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes". Der neue Name und das neue Gesicht wurden am 22. September 2009 auf einer Pressekonferenz in Köln vorgestellt.  ... mehr

Did not work.